5 Sprachen der Liebe

Herzluftballons am Himmel als Bild für Paarberatung und Paarcoaching
5 Sprachen der Liebe

5 Sprachen der Liebe

 

Ich habe mehrfach das Buch von Gary Chapman – 5 Sprachen der Liebe empfohlen und möchte euch heute mehr darüber erzählen.

Gary Demonte Chapman (*1938) ist ein US-amerikanischer baptistischer Pastor, Anthropologe, Seelsorger, Beziehungsberater und Sachbuchautor. Seit Jahren ist er in der Paarberatung tätig. Sein Bestseller „Die 5 Sprachen der Liebe“ wurde in über 60 Sprachen übersetzt.

 

 

Laut Gary Chapman gibt es 5 Sprachen, wie wir Liebe zeigen und wodurch wir die Liebe des anderen spüren.

  • Lob und Anerkennung
  • Zweisamkeit
  • Zärtlichkeit
  • Geschenke
  • Hilfsbereitschaft

In meiner Praxis empfehle ich allen Paaren dieses Buch bzw. den Onlinetest, um die Liebessprache des anderen zu „sprechen“. Es ist ein großartiges Geschenk.

 

Stellt euch vor ihr habt einen Liebestank. Dieser Liebestank kann gefüllt mit Liebe sein oder halt leer.

 

Jeder Mensch drückt Liebe auf seine Weise aus und empfängt diese auch anders. Dies gilt nicht nur in der Partnerschaft, sondern in allen Zwischenmenschlichen Beziehungen. In vielen Fällen beruhen Konflikte daher, dass Partner Liebe unterschiedlich ausdrücken und empfangen.

 

Seine eigene Liebessprache zu kennen und die des anderen kann ein wichtiges Element sein um eure Liebe zu verstärken und euren Liebestank gegenseitig zu füllen. Wir empfangen gerne die Sprache der Liebe, die wir selbst auch sprechen.

 

Was sind die 5 Sprachen der Liebe?

 

Lob und Anerkennung

Wir können unsere Liebe mit Worte ausdrücken und andere loben, anerkennen was sie leisten, Komplimente verteilen, Verständnis aufbringen. Wertschätzung ist in dieser Liebessprache der Booster.

 

Ganz wichtig ist natürlich auch hier das Zuhören! Siehe herzu auch meinen Artikel zum Thema Zwiegespräche.

 

Zweisamkeit

Hier geht es um echte und gute Zeit miteinander. Qualitytime. Man kann den ganzen Tag nebeneinander auf der Couch sitzen und sich einsam fühlen. Hier geht es nicht darum, so viel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen, sondern echte und wertvolle Zeit miteinander.

 

Gerade in Partnerschaften, die schon länger bestehen schleichen sich negative Gewohnheiten ein und jeder führt sein eigenes Leben anstatt gemeinsam. Datet euch mal wieder. Tut Dinge, die euch früher Freude bereitet haben und probiert Neues aus. Sprecht über euch und Sachen, die ihr gemeinsam erleben wollt. Findet neue gemeinsame Ziele. Kocht zusammen oder findet im Internet Anregungen, wie ihr eure Zweisamkeit genießen möchtet.

 

Zärtlichkeit

Bei der Liebessprache Zärtlichkeit geht es um Berührungen und regelmäßige körperliche Nähe. Nicht unbedingt Sex.

 

Menschen mit dieser Liebessprache fühlen sich geliebt, indem sie viel kuscheln, Händchen halten und sich einfach viel berühren und küssen. Vertrauen wird so für diese Menschen aufgebaut und er fühlt sich geliebt. Wird diese Liebessprache nicht bedient, machen sich oft Frustration und Verunsicherung breit.

 

Geschenke

Hier handelt es sich um Geschenke, die von Herzen kommen. Es muss nicht teuer sein, Hauptsache es kommt von Herzen und die echte Zuneigung wird so gezeigt.

 

Hilfsbereitschaft

Manche Menschen drücken ihre Liebe durch Hilfsbereitschaft aus. Diese helfen und unterstützen gern. Sie sind immer parat. Oft erwarten diese dies auch von ihrem Gegenüber und dann kommt es zu Missverständnissen, wenn dieser eine andere Liebessprache spricht.

 

 

Es ist nicht wichtig die gleiche Spreche zu sprechen, nur zu wissen, wie wir den Liebestank des anderen füllen können.

Im Internet gibt es verschiedenen kostenlose Test, die ihr mit eurem Partner machen könnt. Sprecht gemeinsam darüber und füllt euren Liebestank!

 

Noch ein wirklich großer Tipp: auch für Eltern und Kinder ist dieser Test sehr hilfreich.


Welche Liebessprache sprichst du? Hinterlasst mir euren Kommentar und teilt gern diesen Beitrag.

 

Herzlichst

Christina Grobelny

Coaching & Selbstfindung Hamburg
www.coaching-selbstfindung.de

 

 

 

P.S. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit habe ich auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten hier gleichermaßen für alle Geschlechter.

 

 

 

 

Quellen:

https://5lovelanguages.com/

Amazon: https://amzn.eu/d/2mYpawJ

Für Kinder: https://amzn.eu/d/hYQuASI

Für Wenigleser: https://amzn.eu/d/3k1Og75

Thalia: https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1000438040

https://www.lovelybooks.de/autor/Gary-Chapman/

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0